27.05.2016

Echte Wolfshelden – Freiwillige gesucht!

Immer wieder bekomme ich Anfragen von Menschen, die mehr für die Wölfe tun möchten, die sich persönlich einbringen wollen. Jeder, der Wölfe liebt und zu ihrem Schutz beitragen möchte, kann etwas tun. Ihr könnt
  • euch über Wölfe informieren, damit ihr so gut wie möglich aufgeklärt seid, z.B. durch das Lesen von Fachbüchern (Danke!)
  • einer Organisation beitreten, die Wölfe und die Natur schützt (Danke!)
  • ganz bequem vom Sessel aus Abstimmungen und Online-Petitionen unterschreiben (Danke!)
  • rausgehen, euch die Hände schmutzig machen und arbeiten - s.u. (DANKE!!!).
Anpacken statt reden
Wir wissen alle, dass die Akzeptanz der Wölfe in der Bevölkerung drastisch sinkt, sobald sie anfangen, Nutztiere zu töten. „Dann müssen die Schäfer eben aufrüsten“, ist die saloppe Aussage mancher Wolfs- (nicht: Menschen-)freunde. „Dafür kriegen sie ja Unterstützung vom Staat.“
Nun, so einfach ist das nicht. Aufrüsten kostet viel Geld und Zeit und zudem starke Nerven beim Ausfüllen der Anträge für die Zuschüsse zum Zaunbau und zum Herdenschutz. Außerdem muss meist sehr schnell etwas passieren, wenn ein Wolf auftaucht. Was dann?
Hier enden oft die Pro-Wolf-Lippenbekenntnisse. „Sollen die doch sehen, wie sie klar kommen. Ist nicht unser Problem.“
Ist es doch! Denn wenn wir wollen, dass der Wolf auch bei den Bevölkerungsgruppen akzeptiert wird, die unter ihm zu leiden haben, dann müssen wir aufhören, ihn nur schön zu reden, sondern wir müssen mit anpacken und unseren Worten Taten folgen lassen.

Wie geht das?
WikiWolves macht es uns vor. WikiWolves ist eine bisher noch viel zu wenig bekannte Organisation von Freiwilligen, die Halter von Schafen, Ziegen, Gatterwild, Rindern, Pferden, Alpakas und alle sonstigen Tierhaltern, die durch die Rückkehr der Wölfe einen Mehraufwand haben, ganz praktisch beim Herdenschutz zu unterstützen. Die Initiative wurde vor etwas einem Jahr von einem Mitglied des Freundeskreises freilebender Wölfe e.V. ins Leben gerufen. Die Helfer bauen in Wochenendeinsätzen in Rücksprache mit den Nutztierhaltern Zäune oder unterstützen bei Fragen zum Herdenschutz.
Das WikiWolves-Netzwerk vermittelt auch Praktikumsplätze oder längerfristige individuelle Aufenthalte in Schäfereien oder landwirtschaftlichen Betrieben.

Wichtig auch: Es ist NICHT das Ziel von WikiWolves, aus allen Nutztierhaltern Wolfsfreunde zu machen oder die Belastung von Tierhaltern durch Wölfe kleinzureden!

Echte Wolfshelden
Für mich persönlich sind diese Freiwilligen echte Wolfshelden und ich wünsche mir, dass sie viel Unterstützung erhalten. Also – an euch alle da draußen, die ihr wollt, dass der Wolf wieder akzeptiert wird: Das ist eure Gelegenheit, etwas zu tun. Ihr könnt:
  • Wölfen helfen
  • Nutztiere schützen
  • Nutztierhalter glücklich machen
  • ganz praktisch selbst etwas Gutes tun (persönliche Befriedigung).
Aktuell werden Freiwillige gesucht für folgende Regionen:
- Niedersachsen: Nordöstlicher Teil (Raum Nordheide, Lüneburg, Wendland, Ülzen, Celle...)
- Berlin Brandenburg
- Mecklenburg Vorpommern
- Schleswig Holstein
- Sachsen: Vogtland und Erzgebirge
- Bayern: Raum Berchtesgaden

Mehr ...

NDR-Bericht über WikiWolves hier

Stellungnahme des Landschaft- und Ziegenschutzverbandes Mecklenburg-Vorpommern

Alle Informationen zu WikiWolves findet ihr hier:
www.wikiwolves.org 


Die Wolfshelden im Einsatz

 Foto © Rutger Matthes

Foto © Nathalie Soethe

Foto © Rutger Matthes