26.02.2017

Fastenzeit: 7 Wochen ohne ... Empörung


Millionen Menschen lassen sich jährlich mit „7 Wochen Ohne“, der Fastenaktion der evangelischen Kirche, aus dem Trott bringen. Sie verzichten nicht nur auf Schokolade oder Nikotin, sondern folgen der Einladung zum Fasten im Kopf: sieben Wochen lang die Routine des Alltags hinterfragen, eine neue Perspektive einnehmen, entdecken, worauf es ankommt im Leben. Dieses Jahr gibt es bei der Aktion eine "Kur der Entschleunigung" unter dem Motto: "Augenblick mal! - Sieben Wochen ohne Sofort".  Ich finde dieses Motto großartig, besonders für alle iPhone- und E-Mail Geplagten.

Ich persönlich habe mich für ein anderes Fasten entschlossen: Empörungsfasten.
Der Autor und Blogger Johannes Korten hat mich auf die Idee gebracht. Korten hat sich leider im Sommer 2016 das Leben genommen.

Wozu soll Empörungsfasten gut sein? 
Mir gehen die schlechten Nachrichten zu geforderten Wolfsabschüssen, die schlauen Aussagen vermeintlicher "Experten", der Trumpismus, die AfD, die Rassismus-Hetze und alle anderen menschliche Verwirrungen so auf die Nerven, dass ich bei jeder neuen Meldung im TV oder den Zeitungen wie ein HB-Männchen in die Luft gehe. Das tut mir definitiv nicht gut, zumal ich ja mit meiner Entrüstung die Welt keinen Deut besser mache. Darüber hinaus kostet mich das zu viel wertvolle Energie.

Foto: Markus Bathen

Foto: pixabay
Mein Empörungsfasten bedeutet nicht, dass ich für die nächsten sieben Wochen keinen Fernseher mehr anmache oder keine Zeitung mehr lese. Selbst den Wolfs-Newsletter wird es weiterhin geben. Für mich bedeutet es aber, dass ich den allgemeinen Medienzirkus nicht mehr mitmache und Nachrichten lediglich zur Kenntnis nehme, aber mich nicht mehr darüber aufrege. Im weitesten Sinn also mehr Gelassenheit. Soweit mein Plan! Ob es mir gelingt, ohne Empörung durchs Leben zu gehen, darüber werde ich nach dem Ende der Fastenzeit (Ostern) berichten.

Noch ein paar Tipps für andere Fastenwillige. Außer dem üblichen Verzicht auf Schokolade, Zigaretten oder Alkohol könnt ihr noch hierauf verzichten:
  • Internet/Facebook,
  • Fernsehen
  • Auto,
  • Meckern,
  • Unmögliche Personen,
oder macht mit bei der aktuellen Aktion: „7 Wochen ohne – Sofort!“
Viel Erfolg!

Foto: Sergey Nivens_Fotolia